B-Five Blockflötenconsort

Wer wir sind

Fünf herausragende Blockflötisten aus verschiedenen europäischen Ländern stammend, gründeten 2003 in Barcelona das Blockflötenconsort B-Five. Ihre individuelle Spielweise lassen sie zu einem lebendigen, flexiblen Ensembleklang verschmelzen. Mit technisch anspruchsvollem und äußerst sensiblem Ensemblespiel, geschmackvollen Interpretationen und kohärenten Programmen präsentieren sich die Musiker auf höchstem künstlerischen Niveau.

Wie wir klingen

In seinen Konzerten präsentiert B-Five ein ganzes Arsenal von Blockflöten, von der fingergroßen Sopraninoflöte bis zum mannshohen Großbassinstrument. Eine klangliche Einheit – ein Consort – aus diesen unterschiedlichen Instrumenten zu formen ist das Bestreben der fünf Musiker. Resultat ist ein warmes und homogenes Klangbild, in dem viele unterschiedliche Farben und überraschende Effekte Platz finden.

B-Five Recorder Consort: Markus Bartholomé, Silja-Maaria Schütt, Katelijne Lanneau, Mina Voet, Thomas List

B-Five zählt heute weltweit zu Recht zur ersten Riege der Blockflötenensembles. Das höchst differenzierte Zusammenspiel, der ausgefeilte Klang und das mitreißende Temperament setzen Maßstäbe. (Klassik‑Heute)

Repertoire

Das Repertoire der Spätrenaissance für Consort steht zentral in den Programmen von B-Five. Um den klanglichen Möglichkeiten der originalen Kompositionen möglichst nahe zu kommen musiziert das Ensemble auf Kopien von Instrumenten des 16. Jahrhunderts. Dabei verlässt sich das Ensemble nicht nur auf ein intensives Studium der historischen Aufführungspraxis und kulturgeschichtlichen Zusammenhänge, sondern weiß dies mit einer lebendigen und spontanen Musizierweise zu verbinden.

B-Five plays with verve, imagination and a wealth of seemingly improvised ornamentation... I was amazed and delighted again and again with the wonderful wealth of textures and moods B-Five's players made with their instruments.

(International Record Review)

Neue Musik

Außerdem konzentriert sich das Ensemble auf die Ausführung und den Aufbau eines zeitgenössischen Repertoires für Blockflötenquintett, wovon die Zusammenarbeit mit verschiedenen renommierten Komponisten zeugt. In den Projekten mit neuen Kompositionen macht sich B-Five auf die Suche nach Wechselwirkungen und Bereicherungen zwischen Alter Musik, historischem Instrumentarium und zeitgenössischer Klangwelt.

Konzerte

2004 wurde B-Five Laureat der bekannten International Young Artist Presentation (IYAP) in Antwerpen. 2005 folgte eine Einladung zum Festival de Musica Antiga in Barcelona. Im Sommer 2008 Gast auf den Festivals für Alte Musik "Fränkischer Sommer" in Nürnberg und dem MA- Festival in Brügge.  Heute konzertiert B-Five auf zahlreichen Podien in ganz Europa.

CD-Veröffentlichungen

Eine Debut-CD mit dem Titel "The Fruit of Love" erschien 2006 und wurde von der Fachpresse mit viel Lob aufgenommen. B-Five arbeitete für Produktionen des Radio Catalunya, Bayerischer Rundfunk und Klara (Belgien). 2011 erschien die CD "Geld Macht Musik", 2015  "In Search of Dowland" und 2017 "William Byrd - Consort songs and music" bei Coviello Classics.